Was ist Abitur ?

 

Den Abschluss an einem Gymnasium bezeichnet man als Abitur oder Hochschulreife. Mit diesem Abschluss ist man berechtigt das Hochschulstudium abzulegen.
Personen die während ihrer Schulzeit nicht die Möglichkeit hatten auf ein Gymnasium zu gehen haben die Möglichkeit auf einem zweiten Bildungsweg einem sogenannten Abendgymnasium oder einem Kolleg. Dort haben sie die Möglichkeit die Hochschulreife zu erlangen.
Auch der Abschluss an einem Wirtschaftsgymnasium gilt als Abitur. im Gegensatz dazu gilt an einer Wirtschaftsoberschule der Abschluss nur dann als Abitur wenn damit wenigstens Hochschulreife- bzw. Fakultätsreife erworben werden kann. Bei Abschluss einer Wirtschaftsoberschule mit dem Charaktereiner Berufsfachschule wird nur eine Fachhochschulreife erreicht.

Bach: Jetzt weiß ich was Abitur ist aber wie ist das mit der Prüfung? Muss man da Lieder vorsingen oder wie ist das? Und wie ist das mit der Vorbereitung, bekommt man das alles eine Woche vor Prüfungsabnahme beigebracht oder wie?

Mozart: Keine Ahnung, lass uns doch  die Bibliothekarin fragen!

Bibliothekarin: Passen sie auf ich erklär es ihnen. Im Fach Musik kommen folgende Aufgaben für das schriftliche Abitur in Betracht:

Analyse und Interpretation: Die Aufgabenart " Analyse und Interpretation" erfordert die Fähigkeit zur fachgerechten Auseinandersetzung mit einem Musikbeispiel, die in der Regel als Hörbeispiel zur Verfügung stehen.
Analyse: umfasst die Untersuchung von musikalischem Material, Strukturen, musikalischen Abläufen, Formungsprinzipien, Formen und Anwendung angemessener Analysenverfahren
Interpretation: setzt fachspezifische Analyse voraus und fußt auf deren Ergebnissen. Interpretation dient dazu, Sinn und Bedeutung von Musik zu erörtern und Wirkungen von Musik zu untersuchen.
Erörterung fachbezogener Texte: Die Aufgabenart "Erörterung fachbezogener Texte" erfordert die Fähigkeit zur Auseinandersetzung mit Schriften zur Ästhetik, zur Interpretation, Briefen, Thesen, Kritiken oder anderen auf Musik bezogenen Texten in Verbindung mit Musikbeispielen.
Texterörterung können zum Beispiel abzuleiten auf :-Entwicklung auf alternativer Aufsätze
- die Überprüfung der in jeweiligen Text genannten Argumenten auf ihre Folgerichtigkeit und Sachbezogenheit
-Beschreibung und Auswertung der Position des jeweiligen Textautors in ihrem Begründungszusammenhang
Kompositorische Gestaltungsaufgaben mit Erläuterung: Die fachpraktische Aufgabe besteht in einer kompositorischen Gestaltungsaufgabe nach klaren Vorgaben und deren vollständiger oder teilweise schriftlichen Ausarbeitungen in traditioneller /erweiterter grafischer Notation. Der schriftliche Anteil bezieht sich auf die fachpraktische Aufgabe. In ihm sind Verfahren und Ergebnisse zur erläutern
Praktisches Musizieren mit schriftlichem Teil: Die fachpraktische Aufgabe besteht in der Erarbeitung eines dem Prüfling unbekannten Musikstückes oder der Erarbeitung mehrerer unterschiedlicher Ausschnitte. Bei mehreren Prüflingen mit individueller fachpraktischer Aufgabenstellung kann dem betreffenden Prüflingen im schriftlichen Anteil die gleiche Aufgabe gestellt werden, um die Vergleichbarkeit der Leistungen in diesem Prüfungsteil zu erhöhen. 
Die Aufgabenstellung in der mündlichen Abiturprüfung Musik, lehnt sich an die Aufgabenarten der schriftlichen Prüfung an. Als Aufgabenarten kommen also in betracht: Analyse und Interpretation, Erörterung fachbezogener Texte, Kompositorische Gestaltungsaufgabe mit Erläuterung und praktisches musizieren mit schriftlichen Teil. Der Prüfling muss in allen drei Anforderungsbereichen Leistungen erbringen. Auf folgende Qualifikationen und Bereiche bezieht sich die Prüfung:
-Fähigkeiten, Merkmale von Musik zu erkennen und Wirkung und Bedeutung zu erschließen
-Fähigkeiten, Musik in ihrem geschichtlichen und kulturellen Umfeld zu verbinden
-Fähigkeiten, Musik zu Gestalten

Ausgangspunkt der mündlichen Prüfung ist eine schriftlich verfasste Aufgabe auf der Grundlage vorgelegter Materialien (z.B. Klangbeispiele, Notentexte, Bilder; Tabellen). Während der Vorbereitungszeit können ggf. Instrumente und Apparate benutz werden. Der Prüfling äußert sich also zunächst dieser Aufgabenstellung entsprechend in einem Vortrag. Im Anschluss daran wird ein Themengebundenes  Gespräch geführt, welches ggf. weitere Sach- und Problemgerechte Beiträge und Aspekte einbringt.
Mozart: Denkst du den Schülern macht der Unterricht unter diesem Druck Spaß?
Bach: Keine Ahnung. Du brauchst dir dazu doch nur einmal die Seite zur Schülerbefragung anschauen.

                                                               

Dies ist einer der Räume in denen die Abiturienten auf

ihre bevorstehende Prüfung vorbereitet werden.

                                                                                                                        zurück zur Startseite