Okkultismus

Unter diesem Begriff versteht man Sekten, Geister, Glauben an Tarot, Horoskope, Sagen und mörderische Praktiken.
Als okkult (von lat. occultus: verborgen ) werden solche übersinnlichen Lehren und Pracktiken bezeichnet, die wissenschaftlich nicht erklärbar und nur wenigen zugänglich sind. Okkultisten gehen davon aus, dass die Welt durch verborgene geistige Energien gelenkt wird. Das Wirken dieser Energien könne nur von wenigen Eingeweihten durchschaut oder gar beherrscht werden. Schon im Mittelalter gab es okkulte Bewegungen.
Am Ende des 19. Jahrhunderts wurde der Okkultismus fast zu einer Modebewegung. Gegenwärtig verbreiten sich okkulte Praktiken besonders bei Jugendlichen. Offensichtlich bekommt der Okkultismus immer dann besondere Bedeutung, wenn bisher akzeptierte Weltdeutungen wie z.B. die des Christentums oder der Naturwissen- schaften für Menschen an Aussagekraft für das eigene Leben verlieren.



zurück