Futurismus

( lat.: futurum = Zukunft) Dieser Stil war vor allem in Italien und Russland verbreitet. Dort war es eine Revolution junger Literaten und Künstler gegen das Traditionelle und Konservative. Anstoß für diese Kunstrichtung war das "Manifest des Futurismus" des Schriftstellers Filippo Tommaso Marinetti, welches 1909 veröffentlicht wurde. In der Malerei sollte die Schönheit der Geschwindigkeit eingefangen werden.
Als negativen Beigeschmack des Futurismus in Italien kann man die Verherrlichung des Militarismus und die damit auslösende Kriegsbegeisterung bezeichnen.



Zeit 1909 - 1916 Die Straße dringt ins Haus, Umbreto Boccioni, Futurismus
Die Straße dringt ins Haus,
Umbreto Boccioni
Merkmale
    In den Bildern wird nicht der fixe Augenblick, sondern die dynamische Empfindung dargestellt, mit den folgenden Mitteln:
  • Verwendung des Simultankontrastes
  • facettenartige Farbwahl
  • deckender Farbauftrag
  • manchmal: pointilistische Malweise
  • mehrere Betrachterstandpunkte
  • Wiederholung der Gegenstände
  • Überlagerung, Durchdringung und nebeneinander von einem oder mehreren Bewegungsabläufen
  • Verschiebung, Staffelung, Zergliederung der Gegenstände/des Bewegungsablaufes
  • Zerstreuung und Zerschmelzung der Details
  • Auflösung der Formen
  • offene und betonte Konturen
  • Verwendung von dynamischen Schrägen und Kurven
  • abstrahierte Linien
  • angedeutete, aber falsche Räumlichkeit
  • mehrere Lichtquellen sind zuerkennen, aufgrund der Verwendung von Mehransichtigkeit
 
Motive: Bewegungsabläufe (z.B. Schwingungsfortpflanzung), technische Konstruktionen (Fernmelde- und Verkehrswesen, Flugzeuge und Lokomotiven), Sport, Landschaft mit technische Geräten, Kosmisches.
Vertreter Umberto Boccioni, Gino Severini, Carlo Carrà, Luigi Russolo, Giacomo Balla  


zurück