Dadaismus


"TA BEE QUA GI JO FA RE PLE HE SA DE TE ST OD FI KU IN OR TI ZA RA VE ZU CH IK CO ET RT TZU UI OH KA LAH NU MI" Mit diesen Silben, wollten die Dadaisten den Spießer in ihren Vernissagen ärgern. Diese Sprache sollte ihn provozieren. Der Dadaismus ist eine Art Antikunst. Es wurde eine Umwälzung der gesellschaftlichen, moralischen sowie der kulturellen Werte angestrebt. Diese Bewegung richtete sich gegen die "bürgerliche Welt". Sie versuchten die Öffentlichkeit durch anarchistische und satirische Flugblätter, Manifeste und Aktionen zu schockieren und aufzurütteln. Dabei verzichteten die Dadaisten auf jegliche Logik.

Zeit: etwa von 1916 bis 1925
Der Geist unserer Zeit, Roul Hausmann
Der Geist unserer Zeit,
Roul Hausmann
Merkmale:
Motive: Ergeben sich aus dem Zufall.  
Vertreter: Huge Ball, Hans Arp, Kurt Schwitters, Raoul Hausmann, Hannah Höch, Helmut Herzfelde, Marcel Duchamp



Begriffserklärung
Assemblage (franz. Zusammenfügung) Einbindung von dreidimensionalen Gegenständen in Bilder, welche dadurch Reliefcharakter erhalten. Weitere Varianten der Assemblage sind die sogenannten Combiene-Paintings (Synthese vom gemaltem Bild und Materialmontage) und Faltenbilder gehören zur Assemblage dazu.
 
Collage Auf Deutsch bezeichnet man es als Klebebild. Es besteht aus ganz oder teilweise aufgeklebten Materialien (Papier, Karton, Gewebe, Folien). Dabei kann es zeichnerisch oder malerisch überarbeitet sein.
Decollage Im Gegensatz zur Collage, bei der aufbauend gearbeitet wird, ist die Decollage ein Produkt aus Destruktionsprozessen, wie verwischen, verbrennen, ausradieren, übermalen von Gebrauchsgegenständen.
 
Objet-trouvé (franz.: Fundstück) Bezeichnung für Fundstücke aus dem Alltag, die meist ohne Veränderung in ein Kunstwerk integriert werden und somit in einem anderen Zusammenhang erscheinen. (z. B. Streichhölzer, Etiketten, Briefmarken, u.s.w.)
Ready-mades (engl. Fertigware) Dieser Begriff wurde von Marcel Duchamp geprägt, und ist die Bezeichnung für industriell hergestellte Gegenstände (bzw. Alltagsgegenstände), die ohne Veränderungen oder nur geringfügige Änderungen aufgestellt und zum Kunstwerk erklärt werden.
 
nach oben
zurück zur Übersicht