*Vincent van Gogh*

 

Van Gogh war ein niederländischer Maler und Grafiker, der am 30.03.1853 in Groot-Zundert, Nordbrabandt geboren ist und am 29.07.1890 in Auvers-sur-Oise, Nordfrankreich den Freitod gestorben ist.

Seit 1869 war er in Kunsthandlungen, dann als freier Missionar im belgischen Grubengebiet tätig; 1880 begann er zu malen. Vincent van Gogh schuf zunächst Bauern- und Arbeiterbilder ("Kartoffelesser") und Landschaften von eigenwilliger, herb-realistischer Zeichnung und eintöniger, dunkler Farbigkeit.

1886 ging er nach Paris, wo er mit seinem Bruder, dem Kunsthändler Theo van Gogh, zusammen lebte. Beeinflusst von japanischen Farbholzschnitten, von den Werken der französischen Impressionisten, Pointillisten und besonders von P. Gauguin und P. Cézanne, wurde seine Malweise lockerer und heller (Stadtbilder, Landschaften, Stillleben, Bildnisse). 

"Selbstbildnis"

 


"Zypressenfeld"

"Vase mit den Sonnenblumen"

1888 siedelte van Gogh nach Arles über, wo er zu seinem eigenen Stil fand. Mit der lapidaren Formen- und Liniensprache sowie der leuchtenden Farbigkeit überwand er den Impressionismus und kam zu einem expressiven Realismus. 

Gauguin folgte ihm nach Arles, doch es kam bald zum Zwist. Im Dezember 1888 erlitt Vincent seinen ersten Anfall geistiger Verwirrung; 1889 wurde er in der Anstalt in St.-Rémy untergebracht. 

1890 wurde van Gogh von Dr. Gache in Auvers betreut; hier entstanden seine letzten, in der Erlebnis- und Ausdrucksintensität nochmals gesteigerten Werke (Kornfelder, Landschaften mit kreisenden Gestirnen, Bildnisse).

 

"Die Kartoffelesser"



zurück