Schulinterner Lehrplan - Biologie
zurück

Hier eine Word-Version (*.doc) zum Download

Bei der Entwicklung eines schuleigenen Lehrplans bildete der Rahmenlehrplan mit den für das jeweilige Themenfeld verbindlichen Inhalten und Methoden die Grundlage. Schwierigkeiten ergaben sich bei der Umsetzung der Themen für die Klassenstufen 8 und 10, da ausgewählte Bereiche bereits in den vorangegan-genen Jahrgangsstufen unterrichtet wurden. Für diese Klassen wurde von den Fachlehrern ein "Übergangsplan" erarbeitet, der den grundsätzlichen Anforderungen des neuen Rahmenlehrplanes genügt.

Neben dem Vermitteln von fachlichen Begriffen und Prozessen gilt es bei den Schülerinnen und Schülern sowohl biologische Fähigkeiten und Fertigkeiten als auch Verhaltensweisen herauszubilden, die sie u.a. dazu befähigen selbstständig oder im Team eigene Lösungsideen zu entwickeln. Dabei sollen die Schülerinnen und Schüler ihre biologischen Kenntnisse mit denen aus anderen Fächern vernetzen um Zusammenhänge zwischen den Natur- und Gesellschaftswissenschaften herzustellen. Diese Auseinandersetzung mit fachlichen und fachübergreifenden Sachverhalten und Problemstellungen soll erleichtert werden durch den Einsatz von Unterrichtsmedien. Computer und Internet gehören heute zu den wichtigen Arbeitsmitteln im naturwissenschaftlichen Unterricht. Daneben soll die Arbeit mit Lehrbuch und weiterführender Fachliteratur aber nicht vergessen werden.

Für die Klassenstufen 7-10 werden die bisher verwendeten Lehrbücher (Biologie heute - Schroedel Verlag) als Freiexemplar oder Klassensatz genutzt. Für das Schuljahr 2003/2004 beschließt die Fachkonferenz im 1.Halbjahr des jetzigen Schuljahres, welche Neubestellungen erfolgen.

Weiterhin ist es notwendig, dass die Kollegen in der Fachkonferenz ihre Erfahrungen austauschen, inwieweit die Umsetzung des schuleigenen Lehrplans erfolgt ist, so dass dieser ständig weiterentwickelt werden kann. Innerhalb der Fachgruppe ist für das 1.Halbjahr auch geplant Übungsaufgaben, -kontrollen und -klausuren zu entwickeln, die dann auf die Homepage der Schule gestellt werden, so dass jeder Schüler sich mit den Anforderungen der entsprechenden
Klassenstufe vertraut machen kann.

Grundlage der Leistungsbewertung sind alle im Zusammenhang mit dem Unterricht erbrachten Leistungen, insbesondere schriftliche und mündliche Beiträge sowie praktische Fähigkeiten und Fertigkeiten. Dabei werden Reproduktions-, Transfer- und Konstruktionsleistungen berücksichtigt.
Jeder Fachlehrer informiert seine Schülerinnen und Schüler zum Schuljahresbeginn über die genauen Leistungsanforderungen.

Beispiele für die Leistungsbewertung:

Mündlich / Schriftlich

- schriftliche Kurzkontrollen

- Multiple-choice-Test
- Analysieren eines Textes bei vorgegebener Aufgabenstellung
- Teilnahme am Unterrichtsgeschehen
- Vergleichsarbeiten

Schülerbeiträge (Einzel- oder Gruppenarbeit)

- Referate
- Protokollieren/Experimentieren/Mikroskopieren
- Gestalten/Anfertigen von Arbeits- und Informationsmappen (z.B. Herbarium)
- Präsentieren von Arbeitsergebnissen
- Organisieren/Durchführen von Exkursionen, Ausstellungen



Klasse 7
Themenfeld Lerninhalte Std.-zahl ausgewählte Ziele und Methoden
1. Wechselbeziehungen in der Natur 1. Erlebnis Natur

2. Charakteristische Merkmale von
  - Samenpflanzen
  - Wirbellosen
  - Wirbeltieren

3. Zuordnung von Pflanzen und Tieren

4. Ökosystem Wald
  - abiotische Umweltfaktoren
  - Anpassung von Pflanzen und Tieren an abiotische Umweltfaktoren

5. Biotische Umweltfaktoren
  - Nahrungskette - Nahrungsnetz
  - Nahrungspyramide

6. Nutzung und Zerstörung der Natur
20 - Beobachten und Beschreiben von Organismen in der Natur (Exkursion)

- Festigen von Kenntnissen

- Betrachten und Zuordnen von Pflanzen und Tieren unter systematischen Aspekten (Partner- und Gruppenarbeit)

- Bestimmen und Herbarisieren einiger heimischer Pflanzen

- Anfertigen von mikroskopischen Präparaten, Mikroskopieren und Zeichnen

- Vergleich von Lebewesen in verschiedenen Lebensräumen

- Entwickeln von Modellvorstellungen

- Arbeit mit Fachliteratur und anderen Medien
2. Der Mensch - seine körperliche Leistungsfähigkeit und seine Gesunderhaltung

2.1. Atmung/Blut und Blutkreislauf
1. Atemorgane
  - Weg der Atemluft
  - Bau und Funktion der Atemorgane
  - Der Gasaustausch

2. Atemwegserkrankungen

3. Blut
  - Zusammensetzung des Blutes
  - Funktion der Blutbestandteile
  - Blutgruppen (ABO-System, Bluttransfusion, Blutspende)

4. Blutkreislauf
  - Bau und Funktion des Herzens
  - Blutdruck
  - Bau und Funktion der Blutgefäße
  - Der Blutkreislauf
  - Herz-Kreislauf-Erkrankungen
25 - Beschreiben von Vorgängen im menschlichen Organismus

- Arbeit mit dem Torso und Erkennen des Aufbaus des menschlichen Organismus

- Erweitern und Anwenden der Fachsprache

- Arbeit mit und an Modellen zum Erkenntnisgewinn

- Planen, Durchführen und Auswerten von einfachen Experimenten (z.B. Kohlenstoffdioxidnachweis)

- Auswerten literarischer Quellen

- Erweitern der mikroskopischen Fähigkeiten (Blutbestandteile, Arterien, Vene)

- selbstständiges Beschaffen von Material für eine "Pro- und Kontra Bearbeitung zum Thema Rauchen
für Diskussion oder Projektarbeit

- Schülervorträge
2.2 Gesundsein/Kranksein - das Immunsystem 1. Das Immunsystem
  - Bestandteile und Funktionsweise des Immunsystems
  - Aktive Immunisierung
  - Passive Immunisierung

2. Infektionskrankheiten
  - bakterielle Krankheiten
  - ausgewählte Beispiele
  - Antibiotika
  - weitere Bedeutung von Bakterien
  - viröse Infektionskrankheiten
  - ausgewählte Beispiele
  - sind Viren Lebewesen ?
  - AIDS
  - Übertragung und Schutz
  - Umgang mit Betroffenen
15 - weitere Arbeit mit Fachbegriffen und begriffliches Ordnen mit Hilfestellung

- Festigung der Arbeit mit Modellen und Modellvorstellungen

- Beschreiben und Auswerten von grafischen Darstellungen und statistischem Material

- Einsicht in die Notwendigkeit von Impfungen (Impfkalender, Impfausweis)

- Beschreiben des Verlaufs von Infektionskrankheiten

- Partner- und Gruppenarbeit (Nutzen von neuen Medien) mit differenzierter Aufgabenstellung

- Vergleichen von Bakterien und Viren

- Diskussion - Sind Viren Lebewesen ?



Klasse 8 (Übergang Schuljahr 2002/2003)
Themenfeld Lerninhalte Std.-zahl ausgewählte Ziele und Methoden
2. Der Mensch - seine körperliche Leistungsfähigkeit und seine Gesunderhaltung

2.1. Atmung/Blut und Blutkreislauf
1. Atemorgane
  - Weg der Atemluft
  - Bau und Funktion der Atemorgane
  - Der Gasaustausch

2. Atemwegserkrankungen

3. Blut
  - Zusammensetzung des Blutes
  - Funktion der Blutbestandteile
  - Blutgruppen (ABO-System, Bluttransfusion, Blutspende)

4. Blutkreislauf
  - Bau und Funktion des Herzens
  - Blutdruck
  - Bau und Funktion der Blutgefäße
  - Der Blutkreislauf
  - Herz-Kreislauf-Erkrankungen
15 - Beschreiben von Vorgängen im menschlichen Organismus

- Arbeit mit dem Torso und Erkennen des Aufbaus des menschlichen Organismus

- Erweitern und Anwenden der Fachsprache

- Arbeit mit und an Modellen zum Erkenntnisgewinn

- Planen, Durchführen und Auswerten von einfachen Experimenten (z.B. Kohlenstoffdioxidnachweis)

- Auswerten literarischer Quellen

- Erweitern der mikroskopischen Fähigkeiten (Blutbestandteile, Arterien, Vene)

- selbstständiges Beschaffen von Material für eine "Pro- und Kontra Bearbeitung zum Thema Rauchen

für Diskussion oder Projektarbeit

- Schülervorträge
2.2. Gesundsein/Kranksein - das Immunsystem 1. Bestandteile des Immunsystems
  - Fresszellen, T-Helferzellen, Plasmazellen

2. Immunität
  - natürliche und erworbene Immunität
  - aktive und passive Immunisierung
  - Schutzimpfung

3. Bakterien und Viren als Krankheitserreger
- Vergleich von Bakterien und Viren

4. Infektionskrankheit
  - Ansteckung, Verlauf, Vorbeugung
  - Infektion
  - Inkubationszeit
  - Ausgewählte Beispiele

5. AIDS
  - Verlauf, Übertragung, Schutz
  - Umgang mit Betroffenen
8-10 - weitere Arbeit mit Fachbegriffen und begriffliches Ordnen mit Hilfestellung

- Festigung der Arbeit mit Modellen und Modellvorstellungen

- Beschreiben und Auswerten von grafischen Darstellungen und statistischem Material

- Einsicht in die Notwendigkeit von Impfungen (Impfkalender, Impfausweis)

- Beschreiben des Verlaufs von Infektionskrankheiten

- Ableiten, Begründen und Werten von Maßnahmen zum Schutz vor Infektionskrankheiten

- Partner- und Gruppenarbeit (Nutzen von neuen Medien) mit differenzierter Aufgabenstellung

- Vergleichen von Bakterien und Viren und Ableiten der Fragestellung - Sind Viren Lebewesen ?
2.3. Fortpflanzung und Individualentwicklung des Menschen 1. Bau und Funktion und Hygiene der Geschlechtsorgane
  - primäre und sekundäre Geschlechtsorgane
  - sexuell übertragbare Krankheiten
  - Verhütungsmethoden

2. Embryonalentwicklung
  - von der Befruchtung bis zum Fetus
  - Phasen der Schwangerschaft
  - Verhalten in der Schwangerschaft

3. Zwillingsbildung
  - Möglichkeiten der Zwillingsbildung
10 - Beschreiben von Abbildungen und schematischen Darstellungen unter Verwendung der Fachsprache

- Vergleich der verschiedenen Entwicklungsstufen des Menschen

- Erläutern biologischer, sozialer und individueller Aspekte der Pubertät

- Ableiten von Verhaltensweisen einer gesunden Lebensführung während der Schwangerschaft

- Diskussion zum 218

- Empfängnisverhütung in verschiedenen Ländern und Religionen (Schülervorträge, Partner- und

Gruppenarbeit, Arbeit mit den neuen Medien - z.B. Nutzen des Internet, evt. Power Point als Präsentation)
Für das Schuljahr 2002/2003 muss schulintern eine Übergangsregelung getroffen werden, da die Schülerinnen und Schüler bereits in Klasse 7 die Sinnesorgane und das Nervensystem des Menschen (laut RLP in Klasse 8) betrachtet haben.


Klasse 8 (ab Schuljahr 2003/2004)
Themenfeld Lerninhalte Std.-zahl ausgewählte Ziele und Methoden
2. Der Mensch - seine körperliche Leistungsfähigkeit und seine Gesunderhaltung

2.3. Sinnesorgane und Nervensystem des Menschen
1. Informationsaufnahme
  - Sinne des Menschen
  - Reizarten, Reizschwellen
  - Auge als Sinnesorgan
   a Bau und Funktion
   b Bildentstehung und Sehvorgang
   c Sehfehler, Augenerkrankungen
   d Schutz des Auges

2. Informationsleitung und -verarbeitung
  - Bau und Funktion der Nervenzelle
  - Bau und Funktion von Gehirn und Rückenmark
  - Einfluss von Drogen, Alkohol und Medikamenten auf das Nervensystem

3. Angeborenes und erworbenes Verhalten
  - bedingter, unbedingter Reflex
  - Lernen
  - Gedächtnis (Formen)
22 - weitere und vertiefende Arbeit mit Fachbegriffen und begriffliches Ordnen mit Hilfestellung

- Erläutern und schematisches Darstellen von Reiz-Reaktionsketten mithilfe von Modellvorstellungen

- Planen, Durchführen und Auswerten von Experimenten z.B. zum Bestimmen der Reizschwelle oder zur Funktion der Sinnesorgane, Lerntypbestimmung (Partner- und Gruppenarbeit)

- Beschreiben und Erläutern von biologischen Prozessen und schematischen Darstellungen

- Ableiten von Zusammenhängen zwischen Organismus und Umwelt

- Selbstständiges Nutzen und Auswerten von Material z.B. zum Thema Drogen, Krankheiten des Nervensystems und anschließende Präsentation der Ergebnisse in Form von Schülervorträgen, Postern, Mappen, Power-Point-Präsentationen
2.4. Fortpflanzung und Individualentwicklung des Menschen 1. Bau und Funktion und Hygiene der Geschlechtsorgane
  - primäre und sekundäre Geschlechtsorgane
  - sexuell übertragbare Krankheiten
  - Verhütungsmethoden

1. Embryonalentwicklung
  - von der Befruchtung bis zum Fetus
  - Phasen der Schwangerschaft
  - Verhalten in der Schwangerschaft

2. Zwillingsbildung
  - Möglichkeiten der Zwillingsbildung
10-13 - Beschreiben von Abbildungen und schematischen Darstellungen unter Verwendung der Fachsprache

- Vergleich der verschiedenen Entwicklungsstufen des Menschen

- Erläutern biologischer, sozialer und individueller Aspekte der Pubertät

- Ableiten von Verhaltensweisen einer gesunden Lebensführung während der Schwangerschaft

- Diskussion zum 218

- Empfängnisverhütung in verschiedenen Ländern und Religionen (Schülervorträge, Partner- und Gruppenarbeit, Arbeit mit den neuen Medien - z.B. Nutzen des Internet, evt. Power Point als Präsentation)


Klasse 9
Themenfeld Lerninhalte Std.-zahl ausgewählte Ziele und Methoden
1. Die besondere Bedeutung der Pflanzen im Stoffkreislauf

Wiederholung - Systematik der Lebewesen
1. Bau und Funktion der Pflanzenorgane
  - Bau der Pflanzenzelle
  - Vergleich des Baus von Pflanzen und Tierzelle
  - Bau der Pflanze
  - Bau und Funktion der Wurzel
  - Bau und Funktion der Sprossachse
  - Bau und Funktion des Laubblattes
  - Metamorphosen der Pflanzenorgane

1. Stoffaufbau
  - Stoffwechselvorgänge bei Pflanzen
  - Die Photosynthese (AS,RP, Bruttogleichung, Bedingungen, Bedeutung)
  - Bildung von Speicherstoffen und deren Bedeutung

2. Stoffabbau
  - Atmung bei Pflanzen (AS,RP, Bruttogleichung, Bedingungen)
  - Fäulnis und Verwesung

3. Stoffkreisläufe
  - Nahrungsketten, Nahrungsnetze, Nahrungspyramiden
25 - Betrachten und Beschreiben von Organismen und Vorgängen

- Erkennen, Bestimmen und Einordnen von Organismen

- Vertiefen der Mikroskopie als fachspezifische Form des Erkenntnisgewinns

- Erweitern und Anwenden der Fachsprache

- Erläutern von Zusammenhängen zwischen Bau und Funktion

- Beschreiben und Interpretieren von Naturphänomenen

- Aufstellen von Kausalketten

- Durchführen und Auswerten einfacher Experimente (Partner- und Gruppenarbeit)

- Erfassen der Komplexität der natürlichen Vorgänge

- Exkursionen und/oder Unterrichtsgänge als Ergänzung möglich

- Arbeit mit Fachliteratur und anderen Medien zum Wissenserwerb und zur Wissensvertiefung und -erweiterung und Präsentation der Ergebnisse

- Entwickeln und Erläutern von Stoffkreisläufen mithilfe von Modellvorstellungen
2. Genetik I 1. Merkmale von Lebewesen
  - Erscheinungsformen von Lebewesen

2. Erbanlagen
  - Bau der Chromosomen, Chromosomensatz, Karyogramm
  - Aufbau und Verdopplung der DNA
  - Genbegriff
8-10 - Betrachten und Beschreiben von Organismen und Vorgängen

- Arbeit mit und an Modellen zum Erkenntnisgewinn

- Erweitern und Anwenden der Fachsprache

- Arbeit mit Fachliteratur und anderen Medien zum Wissenserwerb und zur Wissensvertiefung und -erweiterung


Klasse 10 (ab Schuljahr 2003/2004)
Themenfeld Lerninhalte Std.-zahl ausgewählte Ziele und Methoden
1. Genetik II 1. Weitergabe der Erbanlagen
  - haploide und diploide Chromosomensätze
  - Mitose, Meiose als Kern- (Zell-)teilungen
  - Vergleich und Bedeutung der Prozesse

2. MENDEL'sche Regeln
  - Erläutern der 1.-3.Mendel'schen Regel an historischen und aktuellen Beispielen
  - Aufstellen und Auswerten von Erbschemata
  - Aufstellen und Interpretieren von Stammbäumen

3. Merkmale werden verändert
  - Modifikation
  - Mutation, Mutagene
  - Erbkrankheiten beim Menschen - Ursachen, Heilungschancen, Behandlung,
Vorbeugung vor und während der Schwangerschaft
15 - Betrachten und Beschreiben von Chromosomen und Chromosomensätzen

- Darstellen, Beschreiben und Erläutern von Mitose und Meiose mithilfe von Chromosomenmodellen

- Weiteres Vertiefen der Arbeit mit Fachmaterial und neuen Medien

- Erfassen der Komplexität der natürlichen Vorgänge

- Erweitern der mikroskopischen Fähigkeiten

- Pro-Kontra-Diskussion - Klonierung

- Erläutern und Anwenden der Mendel'schen Regeln (Blutgruppen, Geschlecht)

- Anwenden der Regeln beim Erstellen und Auswerten von Stammbäumen (selbstständiges Erstellen am Computer)

- Erkennen und Interpretieren des Zusammenhangs zwischen Phänotyp und Umwelt

- Aufstellen und Auswerten von Modifikationskurven

- Beschreiben von genetisch bedingten Krankheiten (Partner- und Gruppenarbeit, Schülervorträge o.ä.)

- Probleme und Verhaltensweisen beim Umgang mit Betroffenen (evt. Betroffene oder behinderte Personen einladen) benennen und analysieren

- Diskussionsrunden zu Themen der Gentechnik selbstständig vorbereiten und durchführen

- Vergleich der pränatalen Diagnostik in verschiedenen Ländern (Bundes-, Europavergleich)
2. Evolution 1. Stammesgeschichte der Lebewesen
  - Fossilien, Fossilienarten, Leitfossilien
  - Brückentieren
  - Lebewesen vergangener Erdzeitalter (Systematisierung von Lebewesen, Wiederholung
von Merkmalen der Pflanzen, Wirbellosen, Wirbeltiere)

2. Evolutionsrichtungen
  - Evolutionstheorie von Darwin, (Lamarck)
  - Evolutionsfaktoren (Mutation, Selektion, Isolation, Neukombination)
  - Evolutionsrichtungen (Höherentwicklung, Spezialisierung)

3. Evolution des Menschen
  - Verwandtschaftsbeziehungen des Menschen
  - Etappen der Menschwerdung (Australopithecus, Homo erectus, Homo habilis, Homo sapiens)
  - Menschenrassen
  - Kulturelle Evolution des Menschen
15-20 - Betrachten, Beschreiben und Zuordnen von Fossilien (evt. Exkursion Baustoffmuseum Rüdersdorf)

- Vergleichen der Merkmale von Wirbeltieren und Brückentieren und entsprechendes Analysieren der Bedeutung der Brückentiere

- Erkennen der Entwicklung der Lebewesen vom Einfachen zum Komplizierten

- Auswerten der Leistungen von Darwin für den Evolutionsprozess (Originalliteratur nutzen)

- Entwickeln von Zusammenhängen zwischen den verschiedenen Evolutionsfaktoren

- Vergleichen von Organsystemen verschiedener Organismen und Entwicklung der Lebewesen erkennen

- Einordnen des Menschen in das Reich der Lebewesen (Partner- und Gruppenarbeit mit differenzierter Aufgabenstellung)

- Beschreiben und Interpretieren der Evolution des Menschen

- Diskussion mit Menschen anderer Kulturkreise (Rollenspiel)/Zukunft der Erde bzw. der Menschheit - selbstständige Planung und Durchführung durch die Schüler

- Erkennen, dass die Evolution ein nicht abgeschlossener, dynamischer Vorgang ist (selbstständiges Beschaffen und Auswerten von Material zur kulturellen Evolution)

zurück